Der FC Liverpool hat seine Pflichtaufgabe beim rumänischen Vertreter Unirea Urziceni gelöst und steht im Achtelfinale der Europa League. Gescheitert sind hingegen Athletic Bilbao und der AS Rom. Dem Klub von Luca Toni unterliefen dabei fünf rabenschwarze Minuten, die der Gast aus Athen eiskalt nutzte.
Der FC Liverpool hat das Achtelfinale der Europa League erreicht, dagegen sind Uefa-Cup-Sieger Schachtjor Donezk und der AS Rom zu Hause gescheitert. Während Liverpool sich bei Unirea Urziceni nach dem knappen 1:0-Hinspielsieg im Rückspiel in Rumänien 3:1 durchsetzte, schaffte es Donezk beim 1:1 gegen den FC Fulham nicht, das 1:2 aus dem Hinspiel wettzumachen. Die Roma unterlag im heimischen Stadion Panathinaikos Athen wie im Hinspiel 2:3.
Weiterführende Links
Werder Bremen und VfL Wolfsburg in Führung Hertha BSC blamiert sich bei Benfica Lissabon Alle Sieger und Endspiele Nur der Hamburger SV gewinnt – Pleite für Bremen Salzburg verspielt in Lüttich Zwei-Tore-Führung
Im Achtelfinale steht auch der belgische Rekordmeister RSC Anderlecht, der nach dem deutlichen 4:0-Erfolg gegen Athletic Bilbao jetzt auf den Hamburger SV trifft. Das Ticket in die Runde der letzten 16 Teams lösten außerdem Olympique Marseille durch ein 3:1 gegen den FC Kopenhagen sowie Atletico Madrid durch ein Last-Minute-Tor von Diego Forlan beim 2:1 bei Galatasaray Istanbul.
Liverpool war in Urziceni zunächst noch in Rückstand geraten. Doch dann drehten Javier Mascherano und Ryan Babel noch vor der Pause die Partie. Den dritten Treffer erzielte Kapitän Steven Gerrard. Fulham war in Donezk in der 33. Minute durch Hangeland in Führung gegangen, den Ukrainern gelang lediglich noch der Ausgleich durch den Brasilianer Jadson (69.).
Rom ging zwar früh durch Riise (11.) in Führung, doch innerhalb der letzten sieben Minuten vor dem Pausenpfiff drehte Panathinaikos die Partie. Cisse (40., Foulelfmeter, und 45.+1) sowie Ninis (43.) waren erfolgreich. Die Römer kamen durch De Rossi nur noch zum Anschlusstreffer (67.).
sid/fb
Sie interessieren sich für dieses Thema und wollen keinen Artikel auf WELT ONLINE dazu verpassen?
Informieren Login

Read the article on Die Welt

Liverpool weiter – Panathinaikos gewinnt in Rom

Der FC Liverpool hat seine Pflichtaufgabe beim rumänischen Vertreter Unirea Urziceni gelöst und steht im Achtelfinale der Europa League. Gescheitert sind hingegen Athletic Bilbao und der AS Rom. Dem Klub von Luca Toni unterliefen dabei fünf rabenschwarze Minuten, die der Gast aus Athen eiskalt nutzte.
Der FC Liverpool hat das Achtelfinale der Europa League erreicht, dagegen sind Uefa-Cup-Sieger Schachtjor Donezk und der AS Rom zu Hause gescheitert. Während Liverpool sich bei Unirea Urziceni nach dem knappen 1:0-Hinspielsieg im Rückspiel in Rumänien 3:1 durchsetzte, schaffte es Donezk beim 1:1 gegen den FC Fulham nicht, das 1:2 aus dem Hinspiel wettzumachen. Die Roma unterlag im heimischen Stadion Panathinaikos Athen wie im Hinspiel 2:3.
Weiterführende Links
Werder Bremen und VfL Wolfsburg in Führung Hertha BSC blamiert sich bei Benfica Lissabon Alle Sieger und Endspiele Nur der Hamburger SV gewinnt – Pleite für Bremen Salzburg verspielt in Lüttich Zwei-Tore-Führung
Im Achtelfinale steht auch der belgische Rekordmeister RSC Anderlecht, der nach dem deutlichen 4:0-Erfolg gegen Athletic Bilbao jetzt auf den Hamburger SV trifft. Das Ticket in die Runde der letzten 16 Teams lösten außerdem Olympique Marseille durch ein 3:1 gegen den FC Kopenhagen sowie Atletico Madrid durch ein Last-Minute-Tor von Diego Forlan beim 2:1 bei Galatasaray Istanbul.
Liverpool war in Urziceni zunächst noch in Rückstand geraten. Doch dann drehten Javier Mascherano und Ryan Babel noch vor der Pause die Partie. Den dritten Treffer erzielte Kapitän Steven Gerrard. Fulham war in Donezk in der 33. Minute durch Hangeland in Führung gegangen, den Ukrainern gelang lediglich noch der Ausgleich durch den Brasilianer Jadson (69.).
Rom ging zwar früh durch Riise (11.) in Führung, doch innerhalb der letzten sieben Minuten vor dem Pausenpfiff drehte Panathinaikos die Partie. Cisse (40., Foulelfmeter, und 45.+1) sowie Ninis (43.) waren erfolgreich. Die Römer kamen durch De Rossi nur noch zum Anschlusstreffer (67.).
sid/fb
Sie interessieren sich für dieses Thema und wollen keinen Artikel auf WELT ONLINE dazu verpassen?
Informieren Login

Read the article on Die Welt

Postat de pe data de 31 ian., 2010 in categoria România în lume. Poti urmari comentariile acestui articol prin RSS 2.0. Acest articol a fost vizualizat de 100 ori.

Publica un raspuns